Dienstag, 25. September 2012

Dylan & Gray


Aber wie soll ich für romantische Stimmung sorgen, wenn Dylan ein medaillenreifes Talent hat, sich die schrägsten Dates aller Zeiten auszudenken?



Gray ist ein cooler Typ. Er läuft nur mit seinem iPod auf den Ohren rum und interessiert sich nicht sonderlich für das, was um ihn herum passiert. Dylan ist das pure Gegenteil: Sie sprüht vor Energie, steckt voller Ideen und vor allem will sie aus jedem Tag etwas Besonderes machen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein - und doch bemerken sie einander, lernen sich kennen, freunden sich an und verlieben sich schließlich ineinander. In Dylans klapprigem Auto erkunden sie die Wüste in der Sommerhitze, sie schreiben eine Ode auf einen Kaktus und adoptieren einen zotteligen Hund. Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende. Gray winkt ein Sportstipendium an einem weit entfernten College. Und auch Dylan hat Pläne: Sie will die Welt sehen und weiter jeden Tag wie ein Wunder erleben. Die beiden erleben, wie leicht es ist, sich zu verlieben - und wie viel schwerer es sein kann, sich zu verzeihen und wiederzufinden, wenn man sich einmal verloren hat.





Nach ihrem ersten Jugendroman "Die Rebellion der Maddie Freeman" hat sich die Autorin Katie Kacvinsky an einen weiteren grandiosen Roman gemacht - Dylan & Gray. Die Geschichte der beiden amerikanischen Jugendlichen, die nicht verschiedener sein könnten, bewegt nicht nur pubertierende Jugendliche sondern auch hartgesottene Erwachsene. Die teils lustig, traurige, atemberaubende und witzige Story rund um die Beiden erzählt von einer Geschichte die Freundschaft, Liebe und vieles mehr beinhaltet. 


Der Leser identifiziert sich nicht nur mit den Figuren der Geschichte, nein, er beginnt auch selbst, sich Gedanken über das Leben zu machen. Was ist mir wichtig? Was ist der Sinn? Wie soll das alles enden?  Die Geschichte ist über mehrere Kapitel augebaut, abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Dylan und Gray. Die quirrlige, lebensfrohe Dylan entführt den geistesgegenwärtigen und miesgelaunten Gray und haucht ihm neuen Lebensmut ein. Je mehr er sich gegen ihre Anwesenheit wehrt, umso wichtiger wird sie für ihn. Beide haben ihre Vorstellungen und Grundsätze, und diese werden auch dem Leser nahe gelegt, wodurch man das gesamte Buch hindurch sich immer wieder Gedanken macht. 

Dylan & Gray
Katie Kacvinsky
Boje

Persönliche Note:  ♪



3 von möglichen 5 Punkten gibt es für den zweiten Roman der Autorin Katie Kacvinsky. Das Buch hat definitiv Tiefgang, allerdings ist es, bis auf diverse Zwischenfälle (ich möchte an dieser Stelle nichts näheres verraten), zum Teil äußerst Klischeehaft und auch ein klein wenig vorhersehbar, weshalb es Abzüge gibt. Nichts desto trotz, das Buch hat, abgesehen von den eben genannten Kriterien, meinen Geschmack getroffen und ich las es innerhalb kürzester Zeit aus. Es ist ein wunderbares Werk und ich hoffe, Katie Kacvinsky schreibt weiterhin in diesem wunderbar erfrischendem und jugendlichen Stil, der das Werk nicht nur authentisch, sondern auch menschlich wirken lässt. Man entschwindet nicht in eine andere Welt, nein, man bekommt das Gefühl, als wäre man mit Dylan und Gray befreundet. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deine Rückmeldung :)