Freitag, 3. Mai 2013

Me Before You * Ein ganzes halbes Jahr

All that counts is the truth. Without it you're basically just juggling people's draft ideas.

Lou & Will.
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimastadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses Leben nicht führen will. Er weiß  nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.




Jojo Moyes, eine junge britische Schriftstellerin, verzaubert mit ihrem neuen Roman die Leserherzen. Ein Buch, das man ohne große Gedanken zur Hand nimmt. Ein Buch, in das man sich hineinversetzt, wie in kaum ein anderes. Ein Buch, das einen durch und durch verändern wird...

Die 27-jährige Lou hat ein geregeltes Leben. Sie hat einen tollen Job in einem Café, wohnt noch immer bei ihren Eltern und ist mit dem sportlichen Patrick zusammen. In diesem Leben sitzt sie fest, doch solange sie nichts aus der Bahn wirft, ist auch alles ok. Bis sie ihren geliebten Job verliert. Will hingegen führt ein luxuriöses Leben, mit zahlreichen Feiern, einer wunderschönen Freundin und einem bestens bezahlten Beruf. Nichts könnte ihm dieses Leben zerstören, sein Glück, seine Freiheit, seine Lebenslust nehmen. Fast nichts...

Jojo Moyes führt uns in das wunderbare Leben der soeben kurz vorgestellten Hauptpersonen ein. Sie lässt den Leser in dem Glauben, er hält eine 08/15 ganz normale Liebesgeschichte in den Händen, die unter diversen Umständen stattfindet (wie nur allzu oft). In gewisser Weise stimmt es auch, doch im Grunde geht es hierbei um etwas ganz anderes. Jojo Moyes befasst sich hier mit einem Thema, über das man vor dem Lesen dieses Buches kaum nachdenkt und, sofern man nicht in irgendeiner Weise damit persönlich konfrontiert wird, über das man absolut nichts weiß. Nach dem Lesen dieses Buches bin ich eines Nachmittags durch die Grazer Innenstadt spaziert und hab mir diverse Lokalitäten und Plätze mehr oder weniger angesehen und bemerkt, dass man es tatsächlich in einer solchen Situation nicht leicht hat, nein wie unmöglich manche Stellen zu passieren sind, wie stark man tatsächlich eingeschränkt ist. Wovon ich rede?

Ein schwerer Autounfall, eine Krankheit, ein Unglück und man sitzt im Rollstuhl. Man ist gefesselt an ein Gerät, kann vielleicht nur die Beine nicht bewegen, kann vielleicht auch die Arme nicht bewegen, kann vielleicht nichts greifen und nicht mehr richtig sprechen. Ein solches Leben wird dem gutaussehenden und erfolgreichen Will zuteil, nachdem er gedankenverloren über die Straße spaziert und von einem Motorradfahrer erfasst wird. Was er nun will: sterben.

Das Buch besitzt trotz der Thematik einen gefühlvollen Humor, durch den die Geschichte zwar aufgelockert, aber nicht ins Lächerliche gezogen wird. Die Charaktere werden nicht nur sehr detailliert geschrieben, auch sämtliche Tätigkeiten und Situationen werden ausführlich beschrieben und geben dem Leser einen sehr tiefen Einblick in die Welt der beiden Protagonisten. Zwischen amüsanten Passagen warten wiederrum auch tieftraurige und sehr emotionale Stellen, bei diesem Buch bleibt kein Auge trocken. Das Buch hat sehr viel Tiefgang und man hat nach diesem Buch mit Sicherheit eine andere Sichtweise als zuvor.

Moyes versteht es mit viel Gespür das Thema aufzugreifen und es dem Leser näher zubringen. Als Nichtbehinderter und als jemand, der bisher keine Erfahrung mit Behinderten im Rollstuhl hat, ist es unglaublich, welche Probleme sich einem in den Weg stellen. Der Leser selbst, der vollkommen in der kleinen Welt von Lou und Will eintaucht und hineinlebt, wird mit dieser Problematik konfrontiert und immer wieder stellt man sich die Frage: Was würde ich tun? Wie würde ich handeln? Wie würde ich reagieren? Was würde ich unternehmen?

Der Schreibstil ist einfach gehalten, die Kapitel lesen sich flüssig und werden, neben der Ich-Erzählung von Lou, immer wieder von Gedanken und Erzählungen anderer Nebenrollen unterbrochen. Diese bringen nicht nur frische in die Geschichte, man bekommt zudem andere Sichtweisen und zusätzliche Details, die ansonsten verborgen blieben, genauer beschrieben und erläutert. Das Buch liest sich, wie gesagt, sehr flüssig, zudem ist die Geschichte durchwegs spannend, es gab keine Stelle, an der ich mich langweilte. Zu Beginn der Geschichte hofft man mit Lou, das Will sich ihr endlich ein wenig öffnet, gegen Ende der Geschichte bettelt man förmlich darum, dass noch etwas geschieht, um Will umzustimmen. Man fiebert bis zur letzten Seite mit, leidet, hofft und verliebt sich. Ein wunderbares Buch, das man mit Worten kaum beschreiben kann.




Ein ganzes halbes Jahr
Jojo Moyes
rororo
512 Seiten

Persönliche Note:     


5 von möglichen 5 Punkten: In meiner letzten Buchrezension (Das Mädchen, das den Himmel berührte) habe ich geschrieben, dass es die bisher beste Neuerscheinung des Jahres 2013 sei. Nun, dies muss ich nun wohl oder übel zurücknehmen oder zumindest gleichsetzen. Ein Buch, das man nicht weglegen kann. Nicht weglegen will. Man muss es zu Ende lesen, man muss wissen, was noch geschieht, wie das Leben der beiden Hauptpersonen weitergeht. Was passiert mit Will? Wie reagiert Lou? Bis hin zu dem wirklich herzzerreißenden Ende fiebert man mit, hofft, dass es ein Happy End gibt, man hofft, das es gut ausgeht. Man zittert, schwitzt und kann keinen Gedanken an etwas anderes verschwenden. Dieses Buch fesselt jeden so sehr, dass man keine andere Wahl hat, als das Buch innerhalb weniger Stunden/Tage auszulesen. Und ja: von mir bekommt ihr die Pflicht auferlegt dieses Buch zu lesen. Es ist nicht nur absolut lesenswert, sondern ein absolutes Hammerbuch. Ich finde wirklich kaum Worte, da mich das Buch von der ersten Seite weg verzaubert hat. Darum: Lesen, lesen, lesen, sofort!

Kommentare:

  1. Huhu ,
    Ein tolle Rezension ! Das Buch steht auch noch auf meiner Wunschliste :) Ich bin gleich mal deine Leserin geworden und würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest..

    Liebste Grüße
    Jenny

    http://jemasija8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch auch verschlungen und war so begeistert, dass ich eine Blog-Tour dazu organisiert habe. Da hatten wir auch ein tolles Interview mit Jojo Moyes dabei, welches ich sehr berührend fand. Ich habe mir ihre anderen Bücher gleich auf den Wunschzettel gesetzt und erfreulicherweise erscheint im Dezember gleich das nächste Buch von ihr auf Deutsch :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich musste sooooo heulen bei dem Buch :´(
    Schöne Rezension ich freu mich auf mehr ;)

    AntwortenLöschen

Danke für deine Rückmeldung :)