Mittwoch, 4. September 2013

Weibersommer

Das Leben stellt einen oft vor vollendete Tatsachen. Aber es liegt an uns, was wir daraus machen.

Die drei Cousinen Lisa-Marie, Marie-Luise und Anne-Marie haben nicht viel gemeinsam − nur den Namen Marie, den sie von ihrer geliebten Großmutter bekommen haben. Doch als sie einen Bauernhof im Allgäu erben, machen sich die drei Frauen in einem alten VW-Käfer auf den Weg. Enthusiastisch tauschen sie ihre Stöckelschuhe gegen Gummistiefel und merken bald: Ein Bauernhof macht noch keine drei Freundinnen. Erst ein kleines Bündel Briefe, die von einer außergewöhnlichen Liebe erzählen, zeigt den drei Maries, wie schön so eine „Familienbande“ sein kann, und offenbart ein streng gehütetes Familiengeheimnis.


Heike Wanner hat mir ihrem Roman "Weibersommer" einen netten Frauenroman verfasst, der jede Frauenseele aufheitern kann und sie wieder zum Leuchten bringt. Mit viel Witz und Charme lässt sie den Leser die Figuren näher kennenlernen, sie ins Herz schließen und nicht mehr los lassen. Durch ein großes Familiengeheimnis, das die drei Cousinen Lisa-Marie, Marie-Luise und Anne-Marie auf Trab halten wird, gerät das Leben der drei Damen aus den Fugen und so nimmt eine liebevolle Geschichte ihren Lauf... 

Die drei Cousinen Marie-Luise, Lisa-Marie und Anne-Marie könnten verschiedener nicht sein. Während die eine mit Existenzängsten kämpft, möchte die andere ihr Luxusleben mit ihrem Partner ohne Kinder genießen und die Letzte hadert mit Eheproblemen. Bei ihrem monatlichen Kaffeeklatsch mit den beiden Müttern, nehmen sie zumeist genervt die langweiligen Gespräche hin, bis eines nachmittags die Nachricht über den plötzlichen Tod Onkel "Horsts" eintrudelt. Nun muss sich jemand um seinen Nachlass kümmern: einen Bauernhof inklusive Tieren in den Tiefen des Allgäus. Keine der Cousinen hat Erfahrungen in der Landwirtschaft, doch sie möchten ihren Müttern die Last nach dem Tod abnehmen und sich darum kümmern. Kurz darauf machen sich die drei Frauen bereits auf dem Weg, der holprig, kompliziert und überraschend sein wird.

Eine Damenrunde, die aufgrund einer unerwarteten Nachricht ein jehes Ende nimmt. Fünf Frauen finden sich mit der tragischen Nachricht des plötzlichen Todes eines geliebten Familienmitglieds betroffen. Und es kommt noch schlimmer: der Verstorbene hinterlässt einen Bauernhof mit Tieren, um den sich die Hinterbliebenen nun kümmern müssen. Dieser Aufgabe nehmen sich die drei Cousinen an, was zahlreiche hitzige Diskussionen, Tränen und neue Erkenntnisse bringt und den Leser mit Witz und Charme unterhält. Nachdem Annes Tochter eine Schachtel mit Briefen entdeckt, stehen die Cousinen vor einem Geheimnis. Doch welches Geheimnis gibt es rund um Onkel Horst und warum hat er es so lange geheim gehalten? Und wie werden die Mütter auf die neuen Erkenntnisse reagieren?

Wanner hat, wie bereits erwähnt, einen liebevollen Frauenroman verfasst, der das Leben einer grundverschiedenen Familie aufzeigt und auf den Kopf stellt. Viele verschiedene Aspekte, die man zum Teil selbst kennt oder von Familie oder Freunden kennt, werden aufgegriffen und wiedergespiegelt. Der Leser fühlt sich sofort heimig und kann tief in die Charaktere eintauchen und mit ihnen eine wunderbare Geschichte erlebt. Der einfache sprachliche Aufbau lässt die Geschichte flüssig und rasch vorüberlaufen. Wanner lässt die Figuren im Laufe der Geschichte besondere Entwicklungen durchleben, ihr Leben durchdenken und versuchen auf ihre eigene Art und Weise mit der Situation klar zu kommen. 

Ein wenig zu kurz kommt hier jedoch die Spannung. So schön und toll die Erzählung auch ist, muss man Spannung regelrecht suchen. Die Geschichte ist sehr vorhersehbar, schon nach kurzem kann man erahnen, worum sich das Geheimnis dreht und wie es womöglich enden wird. Auch die Entwicklungen der Frauen ist zwar sehr interessant, jedoch kann man auch hier mutmaßen welches Ende das Ganze nehmen wird. Der Schluss war somit auch vorhersehbar und so nahm das Leseinteresse mit fortschreitenden Seiten mehr und mehr ab. Nachdem sich die Vorahnung dann auch bewahrheitete, wurde auch die Freude über das Buch ein wenig getrübt. Nichts desto Trotz war es eine erfrischende Urlaubslektüre, die man für sonnige Tage am Strand oder für kalte Wintertage nutzen kann, um sich ein wenig Wärme ins Herz zu holen. 


Weibersommer
Heike Wanner
Ullstein Taschenbuch
352 Seiten

Persönliche Note:  ♫ 


4 von 5 möglichen Punkten: Eine erfrischend witzige Lektüre, die ein Familienleben widerspiegelt und den Leser in ein buntes Leben, interessanter Charaktere eintauchen lässt. Trotz der Vorhersehbarkeit kann man viele Figuren kennenlernen, ihre Macken und Ziele, ihre Wünsche und Ängste und eine Veränderung einer jeder miterleben. Zudem gibt es ein spannendes Familiengeheimnis, das jedes Frauenherz höher schlagen lässt und eine interessante Wende der Geschichte mit sich bringt. Auf jeden Fall eine tolle Urlaubslektüre, die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deine Rückmeldung :)